Golfer wissen Bescheid: Was schwimmt denn da?

Im Wasser der Bahn 17 und der Bahn 8 sind sicher schon vielen Golfern die großen ballonartigen Gebilde aufgefallen, die im Wasser vor sich hintreiben, oftmals am Rand aber häufig auch mitten drin.

Wir sind der Sache auf den Grund gegangen und haben die Lösung gefunden. Wie fast alles in der Natur so haben auch die wabbeligen Teile einen lateinischen Namen „pectinatella magnifica“, zu Deutsch schwammartiges Moostierchen, das in Süßwasser und bei 20 Grad Wasser-temperatur prima gedeiht.

Es stammt ursprünglich aus Nordamerika und ist mittlerweile auch in Mitteleuropa heimisch und kommt hauptsächlich in stehenden Gewässern vor..Pectinatella magnifica bildet sehr große Kolonien, die gut 30 Zentimeter lang, 20 cm dick und mehr als ein Kilogramm schwer werden können. Auch deutlich größere Exemplare sind keine Seltenheit. Die Masse ist gelantös, schleimig und besteht aus einzelnen Rosetten. (GüHo)